Das Kreuzviertel- unser "Drumrum".

 

Im Kreuzviertel wohnen vor allem seit den 70er Jahren Studenten, die heute größtenteils Akademiker geworden sind. Das Viertel mit seinen schmucken Altbauten wurde im Krieg nur relativ wenig zerstört, und so verströmt es heute ein bisschen das Flair des Prenzlbergs in Berlin- allerdings in klein und überschaubar, hier leben „nur“ ca. 6000 Einwohner- aber der Greenpeace-Ortsverband ist von uns aus gleich zwei Straßen weiter.

Wie komme ich zur Uni?
Wenn Du an der Fachhochschule in den Fachbereichen Design, E-Technik oder Maschinenbau studierst, mach’ Dir darüber keinen Kopf- hast Du morgens um 08:15 Vorlesung, kannst Du locker um Acht aufstehen. Der Campus Sonnenstraße ist direkt ums Eck, zum Max-Ophüls-Platz sind es genau 13 Minuten zu Fuß. Wer an der Uni studiert, hat es aber dank 6 U-Bahnen und 3 S-Bahnen pro Stunde auch nicht viel weiter: In 15 Minuten gelangt man vom Bahnhof Möllerbrücke bequem und trockenen Fußes bis auf den Campus der Universität. Naja, und man kann natürlich auch in beiden Fällen noch das Fahrrad nehmen.

Wie sieht’s mit Einkaufen aus?
Eigentlich super- das Angebot ist gerade im Kreuzviertel sehr reichhaltig. Am Sonnenplatz gibt es einen EDEKA und einen REWE-Markt, die Discounter sind durch Plus am Neuen Graben (oder an der Hohen Straße) vertreten, und dann gibt es auch noch einen sehr gut sortierten Bio-Markt, einen chinesischen Supermarkt auf der Hohen Straße und einen türkischen Supermarkt in Rufweite- also sollten sich wirklich alle Einkäufe, auch die, die erst um 19:52 beginnen, problemlos zu Fuß erledigen lassen.

Weggehen im Viertel?
Das Kreuzviertel bietet auf einer bebauten Fläche von ca. 0,5km² 29 Kneipen und Cafés- also könntet Ihr Euch im Prinzip einfach die Augen verbinden und 60m weit laufen, dann solltet ihr spätestens an der nächsten Kneipe angekommen sein. Trotz alledem ist das Kreuzviertel keine Partymeile, sondern halt eher das gemütliche Kneipenviertel- aber dafür können auch die Leute über der Kneipe nachts noch so halbwegs ein Auge zutun. Aber es wäre nicht Dortmund, wenn nicht auch im Süden die nächsten Clubs nicht um die Ecke wären: Am Sonnenplatz, im ehemaligen Archivkeller der ZVS, könnt Ihr es im „Silent Sinners“ (ehem. Jatz) krachen lassen, oder im FZW, Neuer Graben Ecke Von-der-Recke-Straße. Wenn Ihr nach Osten geht, kommt schon an der Hohen Str. die nächste Anlaufstelle- aber wir wollen mal noch nicht alles verraten…


 Online-Anmeldung
 Anmeldeformular zum download
 donight.de, das Portal zum Dortmunder Nachtleben
 nightlife.dortmund.de
impressum| hilfe